Das Staatsgebiet Spaniens gliedert sich in 17 Autonome Regionen. In Spanien wird überwiegend Kastilisch gesprochen. Diese Sprache fungiert im gesamten Land als Amtssprache und wird im Ausland als Spanisch bezeichnet. Regional gibt es jedoch andere Dialekte. Das Staatsoberhaupt der parlamentarischen Staatsmonarchie ist König Felipe. Der Regierungssitz befindet sich wie auch der spanische Königspalast in der Hauptstadt Madrid. Das Land im Südwesten Europas ist mit seinem Klima und den vielen Stränden am Mittelmeer, Atlantik sowie seinen Inseln eines der attraktivsten Ziele für einen Freiwilligendienst. Im Rahmen eines IJFD vermittelt EOS Aspiranten an seine spanischen Einsatzstellenpartner.

Das Land auf der iberischen Halbinsel hat aber weit mehr zu bieten als seine Strände. In den Metropolen und Städten wie Barcelona, Bilbao, Valencia, Córdoba oder Granada gibt es viele Sehenswürdigkeiten und kulturelle Highlights. Je nach Region werden innerhalb Spaniens unterschiedliche kulturelle Einflüsse sichtbar. Der Süden Spaniens, vor allem die Regionen rund um Andalusien, wurde stark durch die Mauren geprägt. Bauwerke wie die Alhambra zeugen davon bis heute. In Regionen wie Katalonien und dem Baskenland sind die Menschen stolz auf ihre Herkunft und Traditionen. Wer hat noch nicht von den Stierkampf Arenen und Städten wie Pamplona gehört?

Spanisch ist mittlerweile die geheime zweite Weltsprache und wird vielerorts schon früh in den Schulen vermittelt. Ein Freiwilligendienst auf der iberischen Halbinsel könnte die Gelegenheit bieten, die eigenen Sprachkünste zu verbessern und zu festigen. Nutze die einmalige Gelegenheit, die ansteckende Gelassenheit, die mitreißende Herzlichkeit und die bestechende Gastfreundschaft der Spanier hautnah zu erleben. Genieße dein Jahr in Spanien, wo faszinierende Bräuche, schwungvolle Folklore, lustvoller Gesang und Tanz das Leben zur Leidenschaft machen. Achtung: Die Plätze sind begehrt und begrenzt. ¡Bienvenido a España!

Freiwilligendienst mit Fiestas, Traditionen und Temperament

Unsere IJFD Einsatzstellen in Spanien liegen aktuell auf dem Festland und auf der Kanarischen Insel Teneriffa. Als potenzieller Freiwilliger habt ihr die Wahl zwischen einer Lebensgemeinschaft, einer bio-dynamischen Landwirtschaft und einer Einrichtung für Sozialtherapie.

Matavenero y Poibueno

Matavenero und Poibueno sind zwei Geschwisterdörfer in Nordwestspanien. 1989 wurden aus den damals erhaltenen Gebäuden eine kommunale Infrastruktur, unter anderem eine Bäckerei, Schule, Laden, Werkstatt, Versammlungssaal, etc. aufgebaut. Nach und nach wuchs die Gemeinschaft auf 60 Menschen aus zehn verschiedenen Ländern an. Das gemeinsame Ziel der Lebensgemeinschaft ist es, ein naturnahes, nachhaltiges Wohnen und Arbeiten sowie auch die Entwicklung einer dorfeigenen Pädagogik umzusetzen.

Projekt Plantaromed

Die Finca liegt im Biosphärenreservat Sierra de las Nieves. Das Projekt im Bereich bio-dynamischer Landwirtschaft wurde schon vor 20 Jahren initiiert. Zunächst wurden Zierpflanzen gezüchtet, später erweiterte sich das Projekt durch den Anbau von Kräutern, medizinischen Pflanzen sowie Gemüse und der Entwicklung von Saatgut seltener Pflanzen und Heilkräuter. Die Produkte werden online und auf Märkten verkauft. Es gibt agrartouristische Führungen für Gruppen ab sechs Personen.

San Juan Teneriffa

Die Einsatzstelle ist eine sozialtherapeutische Einrichtung auf der Insel Teneriffa. Die Einrichtung betreut und fördert Kinder und Erwachsene mit Einschränkungen in einer kleinen, anthroposophisch orientierten Gemeinschaft. Die Erwachsenen arbeiten tagsüber in verschiedenen Werkstätten, helfen bei der Versorgung der Tiere und bei der Gartenarbeit. Künstlerische, kulturelle und sportliche Freizeitaktivitäten bieten den Betreuten ein variables Freizeitprogramm.

Weitere Einsatzstellen findest Du in der Länder- und Einsatzstellenübersicht.


Zur Online Anmeldung